Menu
K

Wiesenhof 2006
Auf Empfehlung buchten wir unsere Sommeferien im 
Wiesenhof am Achensee. Nur wollten wir diesesmal 
nicht zu zweit auf einem Motorrad mit dem Gepäck für eine Woche nach Österreich reisen. Deshalb schnell eine Anhängerkupplung am Zafira montiert und einen Motorradanhänger gemietet. 



Zuerst war es doch ein wenig gewöhnungs bedürftig mit dem Töff im Nacken zu fahren. Doch mit jedem Kilometer wurde die Gewissheit grössser das die Sache bis zum Ziel hält. 

In Sachen Hotel wurde uns nicht zuviel versprochen. Ein sehr angenehmes Ambiente, eine ausgezeichneten Küche und ein spezieller Service für Motorradfahrer. Das Motorrad wurde die ganze Nacht bewacht.

1.Tag 2-Länder Tour
Die erste Tour führte über den Achenpass zum Tegern- und Schliersee. Danach ging es weiter auf einer sehr schönen und kurvenreichen Strecke über den Ursprungpass nach Kufstein. ACHTUNG: Zuerst bei Bayrischzell geradeaus über den "Tatzelwurm" fahren. Leider entdeckte ich die Strecke erst am vorletzten Tag auf einem Ausflug mit dem Auto. 

Auf halber Strecke zwischen Strass i.Z. und Maurach genossen wir dann unser Mittagessen auf einer Aussichtsplattform. 



Die Sommerhitze stärkte unseren Entschluss am Nachmittag aus der Motorradkluft ins Tenue Legere zu wechseln und am See ein grosses Weissbier zu geniessen.

2.Tag Zillertaler Höhenstrasse und Gerlospass
Nach dem Frühstück nahmen wir auf Anraten des Chefs die Zillertaler Höhenstrasse unter die Räder. Steile Anstiege und enge Kehren machen diese Strecke aus (Habe ich schon erwähnt das meine Frau schmale Strassen hasst). Dafür wir man mit einer wunderbaren Bergwelt belohnt. 



Übrigens ist es in Österreich von Vorteil wenn man ein paar Euro im Tankrucksack bereit hat. Das passieren der unzähligen Mautstellen geht dann zügiger voran. Weiter fuhren wir dann über den Gerlospass zu den Krimmler Fällen. 



Eine willkommene Abkühlung an einem weiteren Hochsommertag. Deshalb fuhren wir dann auch zurück über Kitzbühel ins Hotel, wo wir uns wie am ersten Tag Abkühlung verschafften.

3.-5.Tag Alternativ Programm bei wechselhaftem Wetter
Die Region bietet sehr viele Ausflugsziele. Ich nenne hier nur 3 die wir besucht haben und auch weiter
empfehlen können.

Swarovski Museum mit schöner Parkanlage. Achtung: Geldbörse besser im Hotel lassen. Den neben den Diamanten im Verkaufsgeschäft, leuchten auch die Augen der Liebsten gefährlich.



Alpenzoo Innsbruck. Sehr schöne Zoo Anlage am Berghang.



Rattenberg die Stadt der Glasbläser.



6.Tag Ausfahrt mit dem Chef des Hauses

Mit seiner Triumph Rocket führte mich der Chef über weniger befahrene Strecken. Hallo was musste ich meine  TDM jagen. Das Ding geht unglaublich ab. Nur sobald dann die engen Kehren kamen, konnte ich wieder auftrumpfen.

Ein Erlebniss auf dieser Ausfahrt werde ich nie mehr vergessen. Als Ortsansässiger wurden Fahrverbote eher grosszügig ausgelegt. So kam es, dass wir über einen Schotterweg von Tal zu Tal wechselten. Auf der Abfahrt machten auf einem Ausstellplatz zwei KTM Fahrer halt. Der Anblick eines mit Leder Gillet und Nussschalen Helm gekleideten Bikers auf einer Triumph Rocket auf Schotter war eindeutig zu viel. Ich denke es ging noch einen Moment bis sie Ihre Münder wieder zubekamen.

Die Heimreise wurde dann wieder mit Hucke-Pack in Angriff genommen.

Schlusswort

Diese Art Motorradferien hat uns auch Spass gemacht. Keine Gedanken darüber was geht an Gepäck noch mit oder nicht. Die Touren ohne Gepäck fahren. Und wenn das Wetter nicht mitmacht kann man auf das Auto zurückgreiffen.