Menu

Reise nach Temeswar/Timişoara, Schässburg/Sighișoara und Hermannstadt/Sibiu


Immer zum Abschluss einer Legislaturperiode, unternimmt der Gemeinderat eine Abschlussreise. Anstelle einer konventioneller Städtereise kam der Wunsch auf Rumänien zu besuchen.

Mit Christian Böhlen von enduromania hatte ich einen Ansprechpartner, der mir den Kontakt zu Frau Ramona Lambing von Passage Travel herstellte.

Tag 1

Bereits um 03:15 Uhr trafen wir uns in Biglen, da wir bereits um 03.30 Richtung Basel losfuhren.

Um 06:45 Uhr Abflug auf dem Basel Euroairport nach Frankfurt und weiter nach Timişoara.

Dort wurden wir von der örtliche Reiseleitung, Frau Ramona Lambing und Christian Böhlen empfangen. Mit eigenem Bus erfolgte der Transfer vom Flughafen zum zentral gelegenen Hotel.

Nach dem Zimmerbezug genossen wir ein kleines Mittagessen. Danach erfolgte ein einführender Stadtrundgang durch Temeswar, der Hauptstadt des Banats, die 2021 den Titel einer Kulturhauptstadt Europas tragen wird.

 

 

Dabei wurden wir von der Geschäftsführerin des Demokratischen Forums der Deutschen im Banat, Frau Dagmar Siclovan, im Adam Müller-Guttenbrunn-Haus begrüsst, dem Sitz des Forums, aber auch Begegnungsstätte und Altenheim. Ein erstes mal erfuhren wir Interessantes über Land und Leute.

Im Anschluss folgte der Besuch in der sehenswerten Gedenkstätte an die Revolution von 1989, die im Dezember in Temeswar begann. Im Revolutionsmuseum sahen wir einen kurzen, beeindruckenden Dokumentarfilm der die Chronologie der Ereignisse schildert.

 

 

Vor dem Abendessen fand sich dann auch noch Zeit für das wohlverdiente Fyrabe-Bier.

Beim Abendessen im Beisein von Vertretern des Deutschsprachigen Wirtschaftsclubs Banat wurden wieder Interessante Gespräche statt.

Tag 2

Nach dem Frühstück im Hotel, abfahrt in Richtung Hermannstadt. Langsam gelangen wir von der Ebene in die Höhen des Karpartengürtel. Um die Mittagszeit erfolgte der Besuch mit Führung und Mittagessen bei der Karpaten Meat Group. In der Gemeinde Marpod im Harbachtal beschäftigt sich mit Schweizer Expertise die Firma Karpaten Meat erfolgreich mit der Aufzucht von Angus-Rindern.

 

 

Nach dem Mittagessen Weiterfahrt zur Törzburg (Schloss Bran), die als Vorlage für Bram Stoker’s Dracula gilt. Es handelt sich dabei um einen Touristen Hot-Spot. Wer also nicht unbedingt Dracula sucht, findet unzählige andere Kirchenburgen die weniger besucht sind, aber genauso interessant.

 

 

Nun ging es Richtung Schäßburg (Sighişoara). Der komplett bewohnte, mittelalterliche Burgberg zählt zum Unesco Weltkulturerbe. Zu später Stunde erfolgte der Zimmerbezug in einer hübschen Residenz in einem mittelalterlichen Gebäude auf dem Burgberg.

Beim anschliessenden abendlichen Rundgang durch die mittelalterlichen Gassen, bot sich dann auch noch die Gelegenheit zum Abendessen.

 

Tag 3

Vor der Abfahrt aus Schässburg steigen wir über die überdachte Holztreppe zur Bergkirche und zur Schule empor. Dabei erfahren wir von Peter Suciu in einer sehr unterhaltsamen Art, viel wissenswertes über Schässburg, die Region und Ihre Bewohner.

Danach verschieben wir mit dem Bus zur Besichtigung nach Birthälm/Biertan, das 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Die Kirchenburg erhebt sich auf einem steilen Hügel inmitten des Ortes. Die gotische Hallenkirche wird umgeben von drei Ringmauern, sechs Türmen sowie von einer Bastei in der das Scheidungshaus bzw. Ehegefängnis untergebracht ist.

 

 

Danach führt die Fahrt nach Hermannstadt zum Zimmerbezug im zentral gelegenen Hotel, direkt am Eingang zum Großen Ring und zur Fußgängerzone. Mit Frau Beatrice Ungar, Redakteurin der deutschsprachigen Hermannstädter Zeitung und Kreisrätin für den Kreis Sibiu, absolvieren wir einen abendlichen Stadtrundgang über den Großen Ring und den Kleinen Ring mit der Lügenbrücke.

 

 

Das gemeinsame Abendessen genossen wir im Restaurant Crama Sibiană. Hier bekam der Autor auch sein über alles geliebten Papanași.

 

 

Zum Ausklingen des Abends erfolgte noch ein Abstecher ans Mittelalter Fest auf dem grossen Ring.

Tag 4

Unseren Aufenthalt in Rumänien, beschlossen wir mit einem individuellen Stadtspaziergang durch das sonntägliche Hermannstadt.

 

 

Nach dem gemeinsamen Mittagsimbiss endete der Besuch am Flughafen Hermannstadt.

Mit Zwischenlandung in Wien erreichten wir am Abend wieder Basel. Es war eine sehr interessante Reise von der wir viele Eindrücke mit nach Hause genommen haben.